Die Friedenskirche stellt sich vor

Die Friedenskirche Memmingen e.V. entwickelte sich aus dem Zusammengehen der örtlichen Baptistengemeinde und der Pfingstgemeinde im Jahr 1997, die Geschichte der einzelnen Gemeinden reicht viele Jahre zurück. Wir sind eine moderne, nicht durch Konfessionen oder Denominationen gebundene christliche Freikirche mit evangelischem Glaubensbekenntnis, und gehören zu der weltweit am schnellsten wachsenden Bewegung, den evangelikal-charismatischen Gemeinden. Diese machen heute mehr als 25% der gesamten Christenheit aus. Wir sind in verschiedenen Ebenen in dieses weltweite Netzwerk der Einheit der Christen eingebunden. Diese umfassen persönliche Kontakten, die Evangelische Allianz und übergeordnete Verbände.

Die Friedenskirche vertritt das im Rahmen der evangelischen Allianz anerkannte Glaubensbekenntnis und ist offen für Menschen aus allen Schichten der Bevölkerung, egal welchen Alters, Religion, Bildung, Hautfarbe, Sprache oder kulturellen Hintergrunds.

Der rechtliche Status ist der eines eingetragenen gemeinnützigen Vereins. Das bedeutet auch, dass wir nicht profitorientiert arbeiten, sondern den Bedürfnissen der Menschen begegnen wollen. Die Friedenskirche bekommt keine staatliche Unterstützung oder Steuergelder und erhebt auch keine Mitgliedsbeiträge. Stattdessen finanziert sie sich durch freiwillige Spenden, die von der Gemeinde als gemeinnützig eingetragenem Verein bescheinigt werden können (siehe Spenden).

Unsere Gemeindeleitung besteht aus zwei hauptberuflichen Pastoren und 4 Ältesten, die durch verschiedene Diakone und weitere Leiter der einzelnen Dienste unterstützt werden. Diese Form der Gemeinde wird bereits im Neuen Testament umfangreich beschrieben. Gleiches gilt für die Art des Gemeindelebens.

Das geistliche Leben der Gemeinde ruht auf drei Säulen: den ZellGruppen, den Gottesdienst-Feiern und den Diensten. Das bedeutet, dass die eigentliche Basis der Gemeinde die Zellguppen darstellen. Sie bilden die Gemeinde vor Ort, wo Glauben während der Woche persönlich wird und von wo weitere Impulse ausgehen. Für mehrere ZellGruppen ist jeweils ein Pastor oder Ältester zuständig. Sie kümmern sich in Liebe um die Gläubigen, motivieren sie, fördern sie, uvm.

Ergänzend zu den Zellgruppen gibt es den zentralen gemeinsamen Gottesdienst am Sonntagmorgen. Wir verstehen darunter eine große Feier zum Auftanken, Fallenlassen und in jedem Fall zur Ehre Gottes.

Jeder, der eine bewusste Hinwendung zu Jesus Christus als Herrn und Erlöser vollzogen hat, kann Teil dieses großartigen Netzwerkes werden.

Sie sind herzlich eingeladen!